top of page

Unaufhaltbar

Ist Selbstliebe harmvoll gesund?

 

Es ist 2:11 Uhr in der Nacht. Ich habe wohl noch einige Studen vor mir. Die letzten Nächte habe ich Stundenlang damit verbracht an den Videos zu basteln. Heute bei dem Final Take und dem anschauen dabei, habe ich mir selbst lautstark applaudiert. Was ein Brett! Ihr wollt wissen von welchem Video ich schreibe? Der neue 7 Tages Skit! Also einfach herzlichen Glückwunsch was ich da auf die Beine gestellt hab.

Oft geht es mir so beim produzieren und entwickeln meiner Musik und deren Projekte. Ich bin selbst so begeistert davon und verstehe gar nicht warum es nicht mehr Menschen auf meinen Kanal zieht. Ich meine der Boy ist einfach eine extrem unterhaltende sehenswerte Persönlichkeit. Ich habe ihn wirklich richtig lieb! Ist das gesunde Selbstliebe? Oder doch eher ein überhebliches Ego mit narzistischen zügen? Werde ich es je herausfinden? Eins weiß ich, ich bin wirklich sehr Stolz auf das was ich schaffe und bin fest entschlossen weiter diesen Weg zu gehen.

Heute zum schreiben dieses BLOGs habe ich meine Playlist #6 laufen, die ich jeden Monat veröffentliche und in der ich alte R&B love grooves gesammelt habe. Es ist schon erstaunlich wie tief ich mit dieser HipHop Kultur verschmolzen bin aber bis heute werde ich davon zu tiefst berührt und es bietet mir immernoch einen Ort in dem ich mich sehr zuhause fühle. Ich finde Musik an sich ist ein Phänomen was ich nie missen möchte. Früher stellte ich mir manchmal aus Langeweile die Frage ob ich lieber taub oder blind wäre wenn ich mir es aussuchen müsste. Ich bin mir sicher ich würde mich so gut wie jedes mal für Blind entscheiden. Zum Glück dürfen wir aber beides uns zugänglich machen, zusammen mit all den anderen tollen Sinnen in unserem Wesen.

Der Monat ging irgendwie merkwürdig vorbei. Ich weiß gar nicht was ich eigentlich gemacht habe. Irgendwie geht es gerade viel in meinem Leben darum ein Leben in Europa zu etablieren mit dem ich genug Geld verdiene um verschiedenste Rechnungen und Schulden zu bezahlen. Ich habe gefühlt wenige Minuten Freizeit am Tag und meine Wochenenden sehen auch nicht anders aus. Trotzdem folge ich seltsamerweise meiner Begeisterung und sehe unglaubliche Fortschritte die ich gemacht habe über die letzten Jahre. Dennoch vermisse ich total das Leben mit dem Rucksack in der Welt und kann es kaum erwarten, dass es wieder los geht, was vorrausichtlich Ende Februar der Fall sein wird. Bis dahin wird ordentlich weiter Produziert auf vielen Ebenen parallel und gleichzeitig.

So ist vor weniger als einer Woche meine Einfach (m)eine Perspektive Season 2 Youtubereihe zu einem Ende gekommen und ich habe echt tolles Feedback von verschiedensten Seiten bekommen.

Zudem gehen jetzt fast täglich Bestellungen rein über RAPEZITO und wir haben absolute Rekordzahlen auf unserer Webseite. Es ist ein super Gefühl Leute mit jahrtausend alter Medizin zu versorgen und dafür ein 100% positives Feedback und so viel Dankbarkeit zu erhalten. Die Synchronizitäten sind schon einfach genial. So kommt jetzt genau, weit über ein Jahr später, erst das Lied 7 Tage raus bei dem es eigentlich genau um das geht was ich heute erlebe, es steigen, steigen diese Zahlen. Ebenso meinte mein Kumpel Felix aka Lil Sunshine neulich so, Dienstags wäre gut zum aufnehmen. Kurze Zeit darauf sagte er, weisst du was, es geht auch jeden Tag, was genau die nächste Single ist die rauskommt und genau zu dem Motto passt und mienm Leben sehr akut präsent ist. Nicht so viel im Kopf und planen sondern einfach jeden Tag, einfach Leben ja, einfach jeden Tag.

Somit liegt viel der Aufmerksamkeit auf dem Boy. Nicht nur das künstlerische Schöpfen hat mich teilweise bis 7:00 Uhr morgens wach gehalten sondern auch die Cyber Week und der Black Friday. Die Shopping Kultur ist schon der Hammer und sowas von abgefahren verglichen mit so vielen anderen Lebensweisen die ich bis jetzt kennen lernen durfte. Aber auch ich habe ordentlich aufgerüstet, zum ersten mal in meinem Leben und mehrere 100 Euro für Plugins investiert um noch mehr aus meiner Musik rauszuholen. Nun habe ich die verschiedensten digitalen Schleif- und Poliermaschienen für meine und Lil Sunshines Stimme. Ich freue mich schon total damit an die Arbeit zu gehen und die nächsten Lieder zu produzieren.

Mir fällt auf das ich sehr unriuhig geworden bin seit dem ich aus Brasilien zurück gekommen bin. Man könnte sagen ich bin dauernervös aber denke, dadurch, dass ich mir dessen sehr bewusst bin ist es alles ok so. Ich komm fast gar nicht mehr zur tieferen Ruhe und maschiere ohne Gnade und Pause in einer mir noch unbekannte Daseinsform. Noch nie habe ich in meinen 37 Jahren so viel Geld verdient und so viel gearbeitet. Es fühlt sich nicht sonderlich toll an und eher wie ein Automatismus der sich abspielt und dem ich von außen zuschauen kann aber so richtig verbunden und teilhabend fühle ich mich nicht mit dieser Version von Leben. Ich frage mich also ob diese Selbstliebe wirklich so toll ist wie sie mir zu glauben scheint oder ob ich vielleicht doch gravierende Änderungen vor mir stehen habe die ich noch nicht wahrnehmen kann.


 

Der Tod und die Wiedergeburt

Oft in meinem Leben stand ich vor der Wahl mich mehr anzupassen oder einfach weiter mein Ding zu machen. Dadurch, dass ich schon einmal einen Traum in meinem Leben erfüllen konnte, hab ich absolute Sicherheit, dass ich alles schaffen kann. Damit kamen aber auch erhebliche Verluste in meinem Leben. Ich habe es nie geschafft eine engere Vater-Sohn-Beziehung einzugehen. Mich belastet das nicht sehr im Heute aber das war schon mal anders.

Als Steinbock und wahrscheinlich auch so bin ich ein unglaublich Stierköpfiger Dickkopf und gehe auf's verrecken meinen Weg, komme was wolle. Das hat dazu geführt, dass ich meine familiäre Bindung oft auf's Spiel gesetzt habe und meine erste Ehe zu Bruch ging. Somit habe ich viele Tode gestorben und war in manchen Phasen sehr sehr alleine. Auch den Boy habe ich mal erlegt und ihn begraben weil mir meine Ehe wichtiger wurde als er. Dabei ist das innere Kind und der kleine Junge in jedem von uns so wichtig. Heute weiß ich das, und bin sehr froh, dass sich der Boy wiederbelebt hat und durch Jung Kemmo weiter seinen Träumen und seiner Begeisterung folgt.

Ich denke es gibt immer Menschen mit denen man eher auf einer Wellenlänge ist als mit anderen. Und wenn es halt nicht mehr synchronisiert schwingt dann ist es wohl manchmal an der Zeit loszulassen und eine Zeit sterben zu lassen die einfach nicht mehr aktuell von Vorteil ist für alle beteiligten. Das aber ausgerechnet der Jung Kemmo schon seit über 20 Jahren an meiner Seite ist hätte ich jetzt auch nicht gedacht. Viele Freunde oder sogar so gut wie alle sind auf dem Weg verloren gegangen. Aber dafür viele neue dazugekommen. Viele Liebesbeziehungen sind gescheitert und mit Meeren voll Tränen zebrochen aber neue sind entstanden. Was ich sagen will ist egal wie viel sich im Außen verändert im inneren fühle ich mich immernoch genau der selbe und ich denke das ist etwas positives. So habe ich mich öfter im Leben schon für mich entschieden auch wenn das öfter zu schmerzhaften Trennungen geführt hat.

Tortz all dem fühle ich mich heute mehr Verbunden als wahrscheinlich je zuvor. Ich finde ich habe so einen tollen, aufregenden, freudigen, Spaß bringenden Lebensweg eingeschlagen und bin eben darum auch dem Boy so dankbar, dass er immernoch an meiner Seite ist und wir bis heute aneinander glauben.


 
MAL GANZ EHRLICH
Ich bin kein Fan von Winter, oder besser gesagt einem langen dunklen Winter. Aber noch schlimmer als das Wetter und dem äußeren Zustand während diesen Zeiten, ist der Fakt, dass ich mich mehr in meinem Kopf aufhalte als irgendwo sonst.

Was passiert jetzt?

Der Dezember steht vor der Tür wie auch der Nikolaus im glaube der Kindheitsträume. Ich bin voll motiviert die nächste Phase an Videos einzuleiten und habe mir gestern schon Gedanken zum nächsten Skit VI und Musikvideo zu 'Jeden Tag' gemacht. Nächsten Mittwoch geht es wieder ins Studio zu Lil Sunshine um die nächsten Tracks für das nächste Album aufzunehmen, da das Projekt ein Traum so langsam aber sicher zum Ende kommt. Es feht noch die Umsetzung der bereits gedrehten Szenen und je nach dem wie gut ich in den Flow komme dürfte das nicht länger als höchstens noch ein Paar Monate dauern.

Unser Haus in Brasilien steht leer aber die Außeriridischen warten schon auf den nächsten Besuch. Gestern haben wir schon mal nach Flugtickets geschaut doch haben festgestellt, dass diese immernoch im verdoppelten Preis zu den Jahren davor angeboten werden. Das heißt immer schön fleißig weiter machen damit das Geld dann auch bald da ist, egal wie teuer die Tickets sind, weil ich es kaum erwarten kann wieder in meiner Residenz im Busch des Jaguars zu chillen. Außerdem sollen dort dann weitere Lieder entstehen mit all dem neuen Equipment aus der Cyber Week und dem ruhigen Spirit der Landschaft und Natur.

Ich bin wirklich im inneren sehr Glücklich über mein Leben, meine Gedanken, mein Handeln und mein Sein. Auch wenn es gerade etwas hektisch zugeht und ich mich in eine Art Rhytmus gebracht habe der kaum Raum zu etwas anderem zulässt als Musik, Rapé und Familienleben. Der Boy ist aber verliebt in dieses Leben und natürlich auch ein bisschen in sich selbst. Somit geht es weiter im Takt, nicht nur zur Musik sondern auch auf den Beat des Lebens, unaufhaltsam mit gesunder oder harmvoller Selbstliebe im Traum des Boys Richtung unbekannter Zukunft.

Ich drück dich!


 

FLYMINGOlife

Der RAPEZITO Spirit kommt solangsam richtig in die Gänge und knüpft da an wo er vor paar Monaten aufgehört hat. Trippin' through Dimensions steht kurz vor dem temporären Untergang und geht nächsten Monat erstmal offline. Auf YahYel & Freunde ist mal wieder absoluter Stillstand und eine lange Atempause liegt an bevor wir weiter in Richtung globalen Kontakt vorschreiten werden.

 

Ich freu mich auf unsere Reise in den kommenden Wochen und Monaten!


Sooooooooooo! Fair!



19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page