top of page

Finanzielle Frustration

Aktualisiert: 21. Okt. 2022

Warum habe ich bis heute keinen finanziellen Erfolg?

 

Dieser FLYMINGOlife BLOG startete am 5. Juni 2021 mit der Idee mein finanzielles Wachstum durch Musik und deren Marketing zu begeleiten. Ich war absolut überzeugt, vor allem mit professioneller Hilfe und finanzieller Unterstützung von meiner Familie, diesen Weg erfolgreich zu gestallten. Heute ist der 30. September 2022 und ich zeige euch mal einen Screenshot von meinem Distrokid Account. Die weiteren Einnahmen auf meiner Webseite belaufen sich ebenfalls auf einen Wert von weniger als 10€.

Allein die nächste Rechnung für das Mastering wird sich auf über 70€ belaufen. Das heißt alles in allem bin ich mehrere tausende Euro im Minus die höchstwahrscheinlich sogar viel näher an den 10.000 liegen als von 0 nach oben gezählt. Ich weiß, dass ich damit so ganz und gar nicht alleine dastehe und ganz im Gegenteil nur die allerwenigsten dem Anschein nach mit ihrer Kunst "überleben" können.

Ja das kann erschöpfend und frustrierend sein. Muss es aber nicht! Ganz im Gegenteil. Ich fühle mich wirklich wahrhaftig aufrichtig super gut momentan. Ich könnte sogar sagen es geht mir so gut wie zu meinen allerbesten Tagen in meinem Leben. Woran liegt das? Ich kann es nur vermuten, aber seit ca. 10 Jahren habe ich mich der Energie der Freude hingegeben und folge nun seit einer Dekade diesen Weg so gut ich kann. Gerade ist wieder so ein ganz besonderer Moment in meinem Leben der mich tief in mich blicken lässt und nochmal so einiges an Emotionen hochspühlen lässt. Ich weiss nicht wie ich die Miete morgen bezahlen soll und die ganzen Rechnungen unserer Baustelle in Brasilien aber in mir ist es trotzdem oft sehr still zwischenzeitlich und das finde ich wahnsinnig faszinierend.

Ich weiß mit absoluter Sicherheit, dass alles gut ist und alles gut sein wird, ohne jeglichen Zweifel. Mein Kopf versucht mir tag-täglich zu verklickern, dass es nun wirklich an der Zeit wäre einen "normalen" Job zu suchen und endlich so zu werden wie so viele andere in meiner Gesellschaft. In meinem Umfeld kenne ich höchstens eine Hand voll Menschen und in meiner deutschen Kultur sogar gerade vielleicht eine Person aus meinem Kopf die das Leben so nimmt wie ich es tue. So gut wie alle in meinem Alter oder älter sind beschäftigt, eingestellt, selbstständig oder empfangen staatliche Hilfe und stellen dieses Paradigma an erste Stelle bzw. als absolute überlebenswichtige Priorität. Mein Spirit jedoch und meine Überzeugung, vielleicht auch zusammen mit dem sturren dickköpfigem Steinbock in mir, teilen mir mit, durch ein Gefühl der absoluten Ruhe, dass alles nach Plan verläuft und ich wirklich nichts anderes zu tun habe als weiter ich selbst zu sein. Dieses Selbst habe ich die letzten 10 Jahre gefunden, reformiert und evolviert.

Zeiten der Krise sind ja zumindest laut einer Idee zufolge ebenso paradoxer Weise Zeiten der größten Chancen. So sehe ich das momentan auch, nur, dass ich diese Krise gar nicht so richtig wahrnehmen kann sondern eben fast nur die riesen Chance. So habe ich es tatsächlich geschafft in den letzten anderthalb Jahren ein Stück Land zu erwerben und ein sogenanntes Chalet darauf zu platzieren. Somit hat sich einer meiner 2013 affirmierten Träume nun verwirklicht. Dies zu realisieren wird wohl noch so einige Zeit dauern aber die ersten Gefühle der totalen Extase sind schon gekommen und wirken immer noch nach.

Kurz zusammengefasst kann ich bis heute nicht so ganz verstehen und einen verständlichen Grund ausmachen warum ich noch keinen finanziellen Erfolg kreiren konnte aber auf der anderen Seite ist es mir wirklich sowas von total egal. Ich bin so unheimlich froh über mein Leben, so unendlich Dankbar für jeden Tag und in einer Lebensphase die ich mir tatsächlich irgendwie erträumen konnte. So bin ich zwar (noch) kein erfolgreicher Rapper geworden bei dem das Geld im Überschuss nur so raussprudelt aber der Lebenskünstler in mir ist in vollem Gang, sowas von alive und manifestiert die verrücktesten Realitäten für uns. Das ist wohl die Belohnung eines optimistischen Träumers der die Freude als absolute Priorität macht und ganz ehrlich ein Paradigma, dass ernsthaft aus meiner Perspektive betrachtet mindestens genauso schön ist wie eines mit regelmäßigem gesichertem finanziellem Zufluss.


 

Die restliche Zeit in Brasilien

Zuletzt ging es also mit dem Sohn Richtung Sao Paulo. Die letzten Stunden meines Aufenthalts mit ihm in Brasilien standen kurz bevor. Die ersten Tränen bahnten sich an aber ich genoß auch jede Sekunde dadurch nochmal mehr und intensiver.

Zum Abschied in meinem absolut ebenfalls geliebten Sao Thome das Letras gab es noch ein Pastel, das entstandene brasilianische Lieblingsessen meines Sohnes.

Heute beim schreiben dieser Zeilen und betrachten der Bilder flashen die Erninnerungen noch einmal auf und ich kann es so gar nicht glauben, dass nur ein einziger Monat in meinem Leben vergangen sind seit dem letzten BLOG. Es ist einfach viel zu viel passiert und so oft in meinem Leben wie eben jetzt auch bekomme ich diesen Eindruck.

Nicht zuletzt die wunderschöne Natur und die Atemberaubenden Wasserfälle tragen dazu bei völlig in den Moment zu versinken sondern auch der sensationelle sternenüberfüllte Nachthimmel in dem bei Neumond, den wir glücklicherseits erwischten, sogar Nebulas und die Milchstraße mit dem bloßen Auge erkennbar werden.

Aber gut es geht immer weiter und die einzige Konstante der Schöpfung scheint in der Tat der Wandel zu sein. Also ging es nun wirklich zu meinem angeheiratetem Familien Teil in dem der absolut geniale Cousin oder "Primo" Edivaldo nun aufgetaucht ist mit dem ich nach der Tränenbegleiteten Übergabe meines Sohnes eine super Zeit in Sao Paulo genoß.

Wir wanderten viele Stunden zu zweit durch Sao Paulo und brachten es auf weit über 10 Kilometer zu Fuß am Ende des Tages. Es ist echt so cool einen echten "Paulista", wie man die Einwohner Sao Paulos nennt, als mein unmittelbares Familienmitglied zu haben und ein weiteren Traum zu erfüllen, nämlich den der kulturellen Expansion der Menschheitsfamilie. Denn die künstlich geschaffene total überflüssige Trennung durch vor allem Hautfarbe zwischen uns ist somit in einem weiteren Beispiel komplett überwunden und schmilzt in einem von Liebe überwogenen Energiefluss zu einem untrennbaren Einheitsbrei zusammen den niemand mehr aufspalten kann.

Ein weiterer emotionaler Abschied der mich von tiefem Stolz überwältigte brachte mich dann in zuvor jahrelang erlebte lonesome backpacker Erinnerung die wohl zumindest für einige Jahrzehnte nicht mehr so erfahrbar wird da ich nun ein einem weiteren Land zuhause bin in dem ich sehr viel Meschen als meine Freunde und Familie bezeichnen kann. Trotzdem war ich wieder mal alleine unterwegs da ich mit einem Nachtbus schon wieder Richtung Sao Thome das Letras unterwegs war. Nach einer relativ kurzen Zeit in der "Stadt" wie die regionalen Bewohner das definitiv kleine Dörfchen nennen ging es dann für mehrere Tage auf mein Grundstück wo ich in dem Rohbau in meiner Hängematte übernachtete.

Gerade entsteht ein VLOG von 7 Tagen der genau diese Zeit ausführlich dokumentiert passend zu der im Oktober erscheinenden Singleauskoplung meines ebenso sehr passendem Album "Ein Traum". Sie war geprägt von absoluter innerlicher Zufriedenheit mit totalem lange ersehntem Wohlbefinden, dass wohl bis heute so stark anhält und mich emotional im doch generell definierbaren von momentanem Aufruhr geprägtem Europa unterstützt. Ein weiteres noch nie zuvor besuchtes Wasserfallgebiet, mit dem Sternverwandtem Namen Antares, trug zu einer zusätzlichen Seelendusche bei die ich dort so gerne über mich ergehen lasse.

Meine eigenen letzten Tage waren nun gekommen und nach kurzem Zwischenstop in Caxambu und bei der anderen Familie in Rio de Janeiro war ich dann auch auf einmal wieder raus aus dem paradiesischem Gebiet in Minas Gerais. Der Rückflug stand bevor und ich wollte wie bisher bei allen meinen Reisen nach Brasilien noch verlängern oder gar nicht erst zurück.


 
MAL GANZ EHRLICH
Ich habe mir ernsthaft überlegt diesen BLOG aufzugeben und mich wieder mehr auf Videodokumentation und purer Schöpfung reiner Musik hinzugeben. Jetzt aber nach dem schreiben des oberen Teils merke ich wie entschleunigend schreiben auf mich wirkt und wie wichtig die bildliche und textliche Reflektion meines Lebens sein kann!

Was passiert jetzt?

Das Haus steht erstmal einige Monate ohne meine oder unsere Präsenz in Brasilien rum was ich sehr schade finde. Allerdings zurück in Deutschland bin ich schon wieder voller Begeisterung meine Leute hier teilweise schon getroffen zu haben und mich mittendrin in einer kleinen Deutschlandtour zu befinden. Es folgen noch weitere Besuche und dann natürlich auch gegen Anfang Oktober das totale Eintauchen in mein Rapper Dasein und die Jung Kemmo Persona. Es gibt weitere Träume zu verwirklichen und zu erleben. Ich bin so ultra gespannt wie es in der Richtung weiter geht und habe einiges an Zeit eingeplant für das ein oder andere Video und mindestens 10 Lieder die bis Jahresende auf Spotify und co landen sollen.

Außerdem kommt nächsten Monat die erwähnte Doku im Rahmen der entstandenen "Einfach (m)eine Perspektive" Reihe auf meinem Youtubekanal Simon Gervé die ein paar Details rund um den Hausbau beinhaltet und einfach 7 Tage aus meiner Zeit in Brasilien präsentiert. Die Samen sprießen in allen Belangen und es geht natürlich wie immer nur nach Vorne und nach Oben.

Der Zukunftsausblick könnte spannender und aufregender nicht sein. Gleichzeitig bringt er beruhigende Weiten die am Horizont zwar klare Linien aufzeigen aber darüber hinaus zwischen Realität und Traum keine eindeutigen Grenzen ziehen. Es darf weiter geträumt werden und das gilt nicht nur für mein Leben und dem des Jung Kemmos, sondern auch für deins!

Ich drück dich!


 

FLYMINGOlife

RAPEZITO ist geht in die nächste Runde mit erneut mehr Sorten und ständig expandierender Alchemie die sich im Herzen auf dem Globus ausbreiten will. Trippin' through Dimensions wartet stillschweigend auf Reformation um sich dem Gebiet rund um den Hausbau zu widmen. Die YahYel & Freunde Energie ist in bombastischer und kosmischer manier auf dem letzten privatem Treffen komplett positiv eskaliert.

 

Ich freu mich auf unsere Reise in den kommenden Wochen und Monaten!


Sooooooooooo! Fair!



67 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page